Lehrberuf Veranstaltungstechniker/in

Seit August 2015 bildet die Firma Event-Techniker Lehrlinge aus.

"Ich kann die Lehre nur empfehlen!"

WEILBACH. Anna Kaser aus Weilbach hat sich für Veranstaltungstechnik-Lehre entschieden.

"Technik hat mich schon immer interessiert", sagt Anna Kaser aus Weilbach. Somit lag es für sie nahe, auch ihren Beruf nach den Interessen auszurichten. Seit August 2015 macht die 17-Jährige eine Lehre bei der Kirchheimer Firma "Event-Techniker". Sie ist der erste Lehrling von Firmenchef Wolfgang Danner, und Anna Kaser hat sich bei der Bewerbung gegen zahlreiche Burschen durchgesetzt.
Anna Kaser hatte bis dahin eine technische Fachschule besucht, aber "irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen, wo ich endlich ins Berufsleben einsteigen wollte", erzählt die aufgeweckte und zierliche Innviertlerin. Ihr Chef, Wolfgang Danner, war bei der Bewerbung überzeugt von der Leistung des Mädchens: "Sie hat die Burschen alle definitiv in den Schatten gestellt!"

Die Entscheidung, eine Lehre zu machen, sei absolut richtig gewesen, sagt sie: "Ich kann die Lehre nur empfehlen, ich bin wirklich begeistert von der Ausbildung und von meiner Arbeit. Der Job ist abwechslungsreich, man macht praktisch jeden Tag etwas anderes. Es ist kein Standardberuf."
Tontechnik, Lichttechnik, Bühnenbau, Verkabelung - das sind die Aufgabengebiete als Veranstaltungstechniker. Die Firma "Event-Techniker" kümmert sich um die Technik bei Veranstaltungen aller Art - Feste, Bälle, Konzerte, Firmenfeiern, Produktpräsentationen. "Wir sind im ganzen Innviertel tätig", sagt Wolfgang Danner.
Dabei wusste Anna Kaser bis zum Besuch beim Arbeitsmarktservice (AMS) gar nicht, welchen Beruf sie ergreifen will: "Ich hab am Anfang gar nicht gewusst, dass es diesen Beruf gibt. Ich hab mir dann die offenen Lehrstellen im Internet durchgeschaut und bin auf diesen Beruf gestoßen. Da hab ich mir gedacht: 'Das schau ich mir einmal an!'" Beim "Anschauen" ist es nicht geblieben - mittlerweile ist die 17-Jährige mit Leib und Seele in ihrem Lehrberuf tätig. "Ich hoffe sehr, dass ich nach der Lehre auch in der Firma bleiben kann", sagt sie. Derzeit ist die sportliche Weilbacherin übrigens im Innviertel der einzige Lehrling in diesem Beruf.

(Artikel von OÖ Nachrichten)